Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Was hilft gegen Streifen und Schlieren beim Fenster putzen?

Dirt Devil FenstersaugerFensterputzen gehört im Allgemeinen zu den unbeliebtesten Arbeiten, die in einem Haushalt anfallen. Das ist jedoch kaum verwunderlich, da das Putzen der Fenster in der Regel eine recht zeitraubende und in vielen Fällen auch schwierige Angelegenheit ist. Dazu kommt, dass oftmals unschöne Schlieren und Streifen entstehen, die zumeist nur schwer zu entfernen sind. Allerdings gibt es durchaus einige Möglichkeiten, die Fenster nicht nur sauber, sondern ebenfalls streifenfrei zu bekommen, sodass man sich an herrlichen Scheiben erfreuen kann.

Bei Sonnenschein keine Fenster reinigen

Was hilft gegen Streifen und Schlieren beim Fensterputzen?Um bereits von Anfang an der Bildung von Schlieren und Streifen entgegenzuwirken, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass man die Fenster nicht bei Sonnenschein putzt.Der Grund hierfür ist ganz einfach: durch die Sonneneinstrahlung und die damit einhergehende Wärme trocknet das Putzwasser von selbst und kann nicht abgewischt werden. Dadurch bleiben auf den Scheiben unschöne Streifen zurück. Zudem sollte man beim Fensterputzen generell nicht zu langsam arbeiten, um das Trocknen des Wassers an den Scheiben zu verhindern.

Vor dem Fensterputzen: Schmutz entfernen

Zur Vermeidung von unschönen Schlieren und Streifen muss man vor dem Fensterputzen zunächst einmal den groben Schmutz entfernen. Dabei sollte ebenfalls der Fensterrahmen abgewaschen werden. Am besten wählt man hierfür ein Mikrofasertuch oder auch einen nassen Schwamm. Bei zuletzt genanntem sollte man jedoch auf keinen Fall die „harte“ Seite des Schwamms verwenden, da diese kleine Kratzer auf der Scheibe hinterlässt. Sollte das Fenster mit Staub und/oder Pollen bedeckt sein, ist es ratsam, das Ganze vorab mit einem weichen Besen abzubürsten und danach mithilfe von einem nassen Lappen eine Grundreinigung durchzuführen. Befindet sich sehr hartnäckiger, starker Schmutz, wie etwa Vogelkot, auf dem Fenster, kann dieser zur leichteren Entfernung zunächst einmal mit etwas Spülmittel und warmem Wasser eingeweicht werden. Anschließend entfernt man ihn mit einem nassen Küchentuch.

Streifenfreies Fensterputzen

Wurde der gröbste Schmutz vorab entfernt, geht es an das eigentliche Fensterputzen. Hierfür   können die verschiedensten Reinigungsmittel aus dem Handel oder auch diverse Haushaltsmittel verwendet werden. Im Anschluss daran ist es mit einem Fensterleder möglich, die Scheibe leicht abzutrocknen sowie das Wasser aus den Ecken des Fensters zu entfernen. Im Anschluss daran kann die Scheibe beispielsweise mit einem Abzieher getrocknet werden.

Tipp Hinweise
Fensterputzen mit dem Abzieher Wer sich beim Fensterputzen für einen Abzieher entscheidet, der sollte sich hier am besten für ein hochwertiges Produkt entscheiden, bei dem die Gummilippe vollständig auf der Scheibe aufgesetzt werden kann. Andernfalls drohen hier ebenfalls unschöne Schlieren. Außerdem darf der Abzieher auf seiner Bahn nicht abgesetzt werden. Des Weiteren sollte man nach jeder erneuten Bahn das vorhandene Wasser am Abzieher wegwischen. Abschließend ist es empfehlenswert, die Ränder der Scheiben mithilfe von einem Mikrofasertuch von der Restfeuchte zu befreien.
Für Streifenfreiheit und einen herrlichen Glanz: nachpolieren Sind beim Fensterputzen einzelne Streifen entstanden, können diese mit einem fusselfreien, trockenen Mikrofasertuch oder einem Fensterleder ganz einfach wegpoliert werden. Zum Nachpolieren oder Putzen der Scheiben wird oftmals auch heutzutage noch gerne Zeitungspapier verwendet. Allerdings ist es durchaus möglich, dass die vorhandene Druckerschwärze unter Umständen dunkle Spuren auf den Fensterrahmen hinterlässt. Sind auf den Scheiben jedoch sehr hartnäckige Streifen haften geblieben, dann kann mithilfe von einem Lappen die Stelle noch einmal leicht angefeuchtet und danach mit einem Mikrofasertuch oder Fensterleder trockengerieben werden.

Matte Fenster? Öl hilft!

Allerdings kann es auch bei sehr guter Pflege der Fenster geschehen, dass die Scheiben nach einer gewissen Zeit matt werden. Hier muss man jedoch nicht gleich zwangsläufig die komplette Scheibe austauschen. Ganz im Gegenteil: Mit etwas Leinöl wirkt man hier effektiv entgegen. Dazu muss das Öl eine kurze Zeit einwirken und anschließend wäscht man es gut ab.

Verschiedene Geräte zum Fensterputzen

Neben Lappen, Fensterleder, Mikrofasertuch, Abzieher und ähnlichem findet man im Handel jedoch auch die unterschiedlichsten Geräte, die dabei helfen sollen, die Fenster streifen- und schlierenfrei zu putzen. Dazu gehört zum Beispiel ein Dampf-Fensterreiniger. Ein solches Gerät nutzt „nur“ heißen Dampf, sodass keine chemischen Reinigungsmittel zum Fensterputzen benötigt werden. Eine andere Möglichkeit sind Fenstersauger. Diese Geräte werden zumeist mit einem Akku betrieben, den man vor dem Putzen aufladen muss. Einige Varianten arbeiten aber noch mithilfe von Strom. Mit dem Fenstersauger werden die Scheiben gleichzeitig gesäubert und von dem Schmutzwasser befreit. Wie die Bezeichnung bereits andeutet, saugt das Gerät das Schmutzwasser ganz einfach direkt vom Fenster in einen dafür vorgesehenen Behälter ein. Geräte zum Fensterputzen bieten beispielsweise die Firmen Kärcher und Leifheit an. In diesem Bereich gibt es aber nicht nur zahlreiche Marken-, sondern ebenfalls eine Vielzahl an No-Name-Produkten.

Vor- und Nachteile von Geräten wie Fenstersaugern beim Putzen

  • weniger Aufwand
  • ideal für große und kleine Fenstern, aber auch andere glatte Oberflächen
  • sehr flexibel mit Teleskopstielen einsetzbar
  • Akku-Fenstersauger müssen regelmäßig aufgeladen werden

Nützliches Zubehör

Zudem gibt es auch verschiedenes Zubehör, das nicht nur das Putzen der Fenster erleichtern soll, sondern das ebenfalls Streifen und Schlieren verhindern kann. Wer beispielsweise ein größeres Fenster putzen möchte und dabei nur schlecht überall hin kommt, der muss schon fast zwangsläufig mit den unschönen Streifen rechnen. Hier kann jedoch ein Teleskopstil Abhilfe schaffen.

Tipp! Damit ist es in der Regel mühelos möglich, an alle Stellen und Ecken zu gelangen. In vielen Fällen werden gleich ganze Fensterputz-Sets angeboten, sodass man alles notwendige gleich zur Hand hat. Der Inhalt der Sets kann variieren und beispielsweise einen Eimer, einen Besen und vieles mehr enthalten. Hier kommt es eben darauf an, was bereits im Haushalt vorhanden ist und was wirklich benötigt wird.

Fazit

Ein streifen- und schlierenfreies Fensterputzen ist somit durchaus möglich. Für welche Reinigungsmittel, Geräte oder ähnliches man sich hier entscheidet, hängt aber durchaus auch davon ab, was man persönlich bevorzugt beziehungsweise mit was man selbst am besten umgehen kann. Denn mit was die Freundin oder der Nachbar seine Fenster putzt, muss nicht gleichzeitig auch für einen selbst geeignet sein. Aufgrund dessen kann es sich hier auch lohnen, verschiedene Methoden einfach einmal auszuprobieren. Die Mühe lohnt sich: schließlich profitiert man anschließend von herrlichen, sauberen Fenstern ohne Streifen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen