Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Stromverbrauch eines Fenstersaugers

Dirt Devil FenstersaugerDer Fenstersauger gehört zu den sehr beliebten Tools, wenn es um das Reinigen von Fensterscheiben geht. Dabei wird der Fenstersauger immer elektrisch angetrieben. Das bedeutet aber immer auch, dass der Fenstersauger einen gewissen Stromverbrauch besitzt. Da bei einem Fenstersauger aber in der Regel ein Akku verwendet wird, interessiert hier in erster Linie die Laufzeit und die Fläche, die mit einem solchen Akku abgedeckt werden kann, ohne dass das Gerät aufgeladen werden müssen. Alle Informationen zum Stromverbrauch vom Fenstersauger erhalten Sie im folgenden Ratgeber.

Welche Punkte sind bei einem Fenstersauger interessant?

Stromverbrauch eines FenstersaugersWie es bereits erwähnt wurde, sollten Sie bei einem Fenstersauger vor allem darauf achten, wie die Laufzeit beim Akku aussieht. In der Regel wird ein Fenstersauger als Akku Fenstersauger verkauft. Warum ist das der Fall? Bei der Reinigung der Fenster müssen Sie flexibel sein. Sie müssen in einzelnen Fällen von Fenster zu Fenster wandern und gerade in einem Wintergarten haben Sie nicht immer eine Steckdose mit passender Verlängerung zur Hand. Die Hersteller der Fenstersauger haben diese Thematik erkannt und bieten Ihnen die Fenstersauger ohne ein Stromkabel an, welches fest mit dem Modell verbunden ist.

Das Kabel wird lediglich dafür genutzt, das Sie den Akku aufladen. Auch ein Ladegerät ist in diesem Fall interessant.

Auf welche Eckpunkte kommt es also an, wenn Sie sich den Stromverbrauch von einem Akku Fenstersauger anschauen möchten? In erster Linie kommt es auf den Akku an. Es sollte darauf geachtet werden, wie lang die Akkulaufzeit in der Regel ist. Die Akkulaufzeit betitelt dann auch die Dauer, wie der Fenstersauger genutzt werden kann.

Neben der Akkulaufzeit kommt es aber auch auf die Ladezeit an. Die Ladezeit kann von zwei Kriterien abhängen. Einerseits kann auch hier der Akku in den Fokus rutschen, auf der anderen Seite kann aber auch das Ladegerät entscheidend sein, wie schnell ein Akku aufgeladen wird.

Tipp! Wenn Sie sich einen Akku Fenstersauger kaufen, achten Sie darauf, dass dieser einen Wechselakku besitzt. So können Sie die Auszeiten minimieren und einen zweiten Akku einsetzen, wenn der Hauptakku aufgeladen werden muss.

Der Akku als ausschlaggebendes Kriterium

Der Akku ist das größte Kriterium, wenn Sie sich einen sehr guten Fenstersauger anschauen und kaufen möchten. Der Akku sollte ausreichend Leistung bieten, gleichzeitig aber auch eine hohe Laufzeit haben und auch schnell aufzuladen sein. Das sind die drei großen Eckpunkte, die bei einem Akku stimmen müssen.

Wichtige Kriterien beim Akku

Kriterien Hinweise
Laufzeit Mit was für Laufzeiten können Sie bei einem Akku Fensterreiniger im Durchschnitt aber rechnen? Es gibt Modelle von Kärcher, die Ihnen beispielsweise eine Laufzeit von 20 Minuten bieten. Es gibt aber auch Geräte auf dem Markt, die eine Laufzeit von 30 bis 40 Minuten erreichen. Hier liegt der Durchschnitt aber bei 30 Minuten, wenn Sie sich einmal alle Modelle auf dem Markt anschauen. Mit 30 Minuten kann es gerade bei sehr vielen Fenstern oft der Fall sein, dass Sie den Akku wechseln müssen.
Ladezeit Hätten Sie keinen Wechselakku zur Hand, werden solche Akkus zwischen 1,5 und 2 Stunden aufgeladen sein. Gerade wenn Sie nur wenig Zeit haben, kann das Warten einen enormen Nachteil darstellen. Das Akkuladegerät ist beim Akku das zweite Kriterium. Hier kommt es vor allem auf die Aufladezeit an. Wie bereits erwähnt, liegt die Ladezeit bei knapp 2 Stunden. Es gibt aber auch Schnellladegeräte, die Ihnen einen Akku binnen weniger Minuten bis auf 50% der Kapazität aufladen. Diese finden Sie im Online Shop im Bereich des Zubehörs. Wenn Sie also wirklich einmal keinen Wechselakku zur Hand haben, können Sie auf diese Möglichkeit ausweichen.
Leistung Bei einem Akku für den Fenstersauger wird aber nicht nur die Akkulaufzeit angegeben. Oft geben Hersteller auch die Reinigungsleistung in Quadratmeter an. Mit einer Akkulaufzeit von 20 Minuten würden Sie beispielsweise 40 bis 60 Quadratmeter an Fensterfläche reinigen können. Oft hilft diese Angabe, wenn Sie sich die Laufzeit bildlich vorstellen wollen. Wenn Sie jetzt noch wissen, wie viele Fenster Sie haben, dann können Sie sich alle Daten genau berechnen. Meist reicht aber die Akkulaufzeit aus, um sich einen groben Überblick zu verschaffen.

Vor- und Nachteile der Akkunutzung

  • Sie sind sehr flexibel in der Anwendung, da kein Stromkabel im Weg ist.
  • Viele Modelle im Online-Shop bieten kurze Ladezeiten. So sind die Geräte schnell wieder einsatzfähig.
  • Manche Fenstersauger können auch mit einem Wechselakku ausgestattet werden, sodass Sie nahtlos reinigen können.
  • sehr große Flächen können nicht immer mit einer Akkuladung gereinigt werden

Wovon hängt der Stromverbrauch letztlich ab?

Wie Sie in den letzten Zeilen sehen können, hängt der Stromverbrauch vor allem vom Akku ab. Der Akku ist das Herz vom Fenstersauger und bestimmt, wie gut das Modell letztlich arbeitet. Die Reinigungsleistung pro Akkuladung ist dabei ein guter Hinweis darauf, wie gut das Modell in der Praxis arbeitet. Der Stromverbrauch ist generell nicht besonders hoch. Die Akkuspannung arbeitet bei den meisten Modellen von Vileda, Kärcher oder anderen Herstellern mit einer Spannung von 3,6 Volt. Wenn Sie sich einen Fenstersauger also kaufen, werden Sie hier keine großen Unterschiede in Ihrem Stromverbrauch bemerken. Sie werden lediglich bemerken, dass das Reinigen der Fenster einfacher von der Hand gehen wird. Achten Sie aber auf den Akku. Greifen Sie hier im Zweifel auch immer zu einem leistungsstärkeren Modell, damit Sie kürzere Ladezeiten und längere Laufzeiten besitzen!

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen