Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Welcher Fensterputz-Typ sind Sie?

Solac FenstersaugerDas Fensterputzen gehört wohl mit zu den Arbeiten, die kaum einer gerne erledigt. Allerdings entwickelt dabei jeder seine eigene Art der Reinigung. Insgesamt unterscheidet man nach drei Fensterputz-Typen. Sie haben sicherlich auch schon einmal bemerkt, dass Sie vielleicht eine völlig andere Art des Fensterputzens an den Tag legen als jemand aus Ihrem Bekanntenkreis, oder? Wir nehmen die drei unterschiedlichen Typen nachfolgend einmal etwas näher unter die Lupe und erläutern, was sie jeweils ausmacht.

Putzergebnis hängt vom Fensterputz-Typ ab

Welcher Fensterputz-Typ sind Sie?

Frühjahrsputz (frau putzt fenster in eigenem zuhause )

Zwar mag man sich einerseits darüber lustig machen, dass es überhaupt nötig ist, so etwas wie Fensterputz-Typen zu entwickeln. Es ist jedoch ein Fakt, dass es durchaus von Vorteil sein kann, sich selbst klarzumachen, welchem Typ man entspricht. Denn dies wirkt sich auch maßgeblich auf das Ergebnis aus.

Wer beispielsweise lieber mit Naturprodukten putzt, wird sich mit einem chemisch duftenden Reiniger niemals anfreunden können. Demnach wird die Putzarbeit von jenen gerne aufgeschoben. Doch welche Typen gibt es überhaupt?

Grundlegend wird unterschieden nach dem:

  • Natur-pur-Fensterputzer
  • Nutzer der gummierten Abziehlippen
  • Putz-Muffel

Hinweis: Je nachdem, welchem Typ man entspricht, verwendet man auch unterschiedliches Zubehör, um ein Fenster richtig blitzblank zu bekommen.

Die Fensterputz-Typen im Einzelnen

In der folgenden Tabelle haben wir für Sie die Eigenschaften eines jeden Typs zusammengefasst und möchten gleichzeitig auch die Gelegenheit nutzen, um die entsprechenden Werkzeuge aufzuführen, von denen sie Gebrauch machen.

» Mehr Informationen
Fensterputz-Typ Eigenschaften Werkzeuge
Natur-pur-Typ Er verwendet für seine Arbeit vorwiegend natürliche Produkte wie Wasser und Essigreiniger. Dazu kommt eine bestimmte Vorgehensweise bei der Reinigung: Zunächst wird der grobe Schmutz vom Fensterrahmen entfernt, erst dann folgt das Glas.
  • Dampfreiniger
  • mehrere Lappen
  • Küchentücher
Fan der gummierten Abziehlippen Die Vorbehandlung der Fenster erfolgt wie beim Natur-Pur-Typ, doch ist es ihm relativ gleich, welches Mittel er hierfür verwendet. Er hat es besonders gerne, Werkzeuge mit Gummilippe zu benutzen, da diese effektiv arbeiten und das Fensterputzen somit schnell erledigt ist.
Putz-Muffel Er putzt das Fenster nur alle Jubeljahre mal. Kleinere Flecken stören ihn nicht. In vielen Fällen gehen die Putz-Muffel sogar dazu über, die direkten Flecken mit Fensterreiniger einzusprühen und sie anschließend mit einem Küchentuch zu entfernen. Eine größere Reinigung kommt für die Wenigsten dieses Typs in Frage. Für ihn ist dies eher vergeudete Zeit. Es ist dabei nicht so, dass er klare Fenster nicht schöner fände, er möchte sich lediglich nicht die Mühe dazu machen.

Weitere Tipps zum Fensterputzen

Neben der richtigen Einordnung zum passenden Putztyp gibt es noch weitere Maßnahmen, die man ergreifen kann, um das Fenster sauber zu bekommen. Diesen Möglichkeiten und Tipps möchten wir uns nun widmen. Wenn Sie Ihr Fenster richtig säubern möchten, bedenken Sie folgende Ratschläge:

» Mehr Informationen
  • Beachten Sie die Witterung: Bei Schnee oder an regnerischen Tagen trocknen die Fenster nicht so gut. Gleiches gilt, wenn sie der prallen Sonne ausgesetzt sind. In diesem Fall trocknen sie eher zu schnell.
  • Schaffen Sie sich genügend Platz bei der Arbeit: Schieben Sie sämtliche Möbel zur Seite, so dass Sie frei am Fenster arbeiten können.
  • Schützen Sie Ihre Hände: Sofern Sie nicht mit Natur-Produkten arbeiten, können Ihre Hände Schaden durch chemische Substanzen im Reiniger nehmen. Es ist daher immer empfehlenswert, Schutzhandschuhe zu tragen.
  • Schmutz wie Vogeldreck oder Ablagerungen lassen sich mit einem Glasschaber entfernen. Dieser muss nicht metallisch sein. In den meisten Fällen lässt sich dieser Schmutz auch durch Einweichen entfernen.
  • Erneuern Sie zwischenzeitlich das Wasser. Das sorgt dafür, dass auch die Fenster, die Sie später putzen, noch sauber werden. Richten Sie am besten zwei Eimer an. In einem befindet sich das Wasser inklusive Reinigungsmittel. Im anderen werden Werkzeuge und Lappen ausgewaschen.

Mit diesen Tipps erreichen Sie in jedem Fall, dass Ihre Fenster wieder schön sauber und glasklar werden. Dabei ist es unerheblich, welchem Fensterputz-Typen Sie entsprechen. Von den Tipps können sie alle Gebrauch machen.

Bildnachweise: Adobe Stock / karepa, Amazon/ Solac

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Welcher Fensterputz-Typ sind Sie?
Loading...

Kommentar veröffentlichen